Museum auf Zeit

Museum-Plakat-1

Das Museum auf Zeit ist eine temporäre Einrichtung und war zuerst im „Löwen“ untergebracht. Mittlerweile hat es die Lokalität gewechselt und ist nun am neuen Standort in der Marktstraße 26 zu besichtigen.

«Alta-Embs»170414 Modell Burg Altems_CRwalser_002

Die Ausstellung zeigt ein Modell der Burg «Alta-Embs» (Maßstab 1:50), eine der größten Burgenanlagen im süddeutschen Sprachraum. Erbaut wurde die Langburg vermutlich schon im 12. Jahrhundert und  weist wesentliche Bestandteile einer mittelalterlichen Ritterburg auf wie Zugbrücke, Burghof (Zwinger), Tore, Palas, Kapelle, Pulverturm u.a.m. Die Burg war Residenz der Ritter und Reichsgrafen von Hohenems. Im 18. Jahrhundert wurde Alt-Ems teilweise abgebrochen.

„Hohenemser Kulturlandschaft“ (um 1613)Hohenems_1613[3226].jpg

Eine besondere Ansicht bietet ein Gemälde von Hans Jakob Noppis mit den Burgen Alt-Ems und Neu-Ems. Palast, Lusthaus, Gartenanlage und Häuser von Bürgern und Untertanen verweisen auf den aufstrebenden Marktflecken Ems am Fuße des Schlossberges.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Verschiedene Portraits der früheren Burgbewohner und Darstellungen der Burg ergänzen die Ausstellung.

Wir freuen uns über Ihren Besuch, Sie erfahren Wissenswertes über die Burganlage, deren Bewohner und die Bedeutung der gräflichen Residenz.

Tipp: Gerne führen wir auch Schulklassen durch die Ausstellung. Nutzen Sie das Angebot zur Geschichte von Ems!

Öffnungszeiten: Zu besonderen Anlässen wie z. B.„emsiana“, „ORF-Lange Nacht derMuseen“ oder nach Anmeldung.

Google-Ausschnitt

Ort: Museum auf Zeit

Marktstraße 26, 6845 Hohenems

Anfahrt 

Führungen und Kontakt

Ing. Emmo Amann: 05576/78090 od. 0664 3672 169

Doris Banzer: 05576/73315

Mag. Franziska Griesser: 0664 413 36 31

Kontakt


Das „Neue Quartier“ entsteht!

Ein Dankeschön an die Stadt Hohenems, an alle Sponsoren und vor allem an die  freiwilligen Helfer, ohne sie wäre die Realisierung des Projektes „Neues Quartier“ nicht möglich gewesen. Ein besonderer Dank gilt Emmo Amann, dem Initiator des Projekts. Danke auch an Dietmar Walser – er stellt uns immer wieder Fotos zur Verfügung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Zurück zu: Museum auf Zeit