Semesterprogramm

♠ Download:  Herbstprogramm 2018

♠ Link :   Programmfolder bestellen

Zum Nachlesen:    Frühjahrsprogramm 2018                                                                                                                                                           


Veröffentlichung der Programme

 Frühjahrsprogramm – im Jänner

⇒ Herbstprogramm  – im August


Vorwort Herbstprogramm 2018

Werte Mitglieder und Freunde!

In diesem Jahr wird mehrerer Ereignisse gedacht, die nicht nur für die Geschichte Österreichs prägend waren. Das Ende des Ersten Weltkrieges 1918 zerstörte Altes und brachte Neues. Der „Anschluss“ an Nazideutschland 1938 veränderte das gesell-schaftliche Zusammenleben in Hohenems gravierend. 1968 ist als das Jahr der Jugendrevolten und des Prager Frühlings in Erinnerung. Manche Aspekte dieser Ereignisse werden bei einzelnen Veran-staltungen Thema sein.
Mit dem Programmfolder laden wir Sie herzlich zu einer bunten Palette von Fahrten, Führungen und Vorträgen ein. Das Kulturcafé Kitzinger bietet einem interessierten Publikum einen besonderen Rahmen für Gesprächsrunden auch mit Emser Themen. Das Museum auf Zeit freut sich über Ihren Besuch.
Freuen dürfen Sie sich auf den nächsten Almanach mit Beiträgen wie z. B. Lesenswertes aus früheren Zeiten, Biografisches über bedeutende Persönlich-keiten, Historisches zu den Jahren 1938 und 1945-47, Wissenswertes über Forst- und Alpwege und weitere Themen.
Auf unserer Website (https://kkh2016.com) finden Sie zusätzliche Serviceangebote. Lassen Sie sich per Newsletter über unsere Veranstaltungen informieren. Gerne begrüßen wir Sie als unsere Gäste.
Mag. Edmund Banzer
Präsident

Mitgliedsbeitrag 2018
Sie ermöglichen mit Ihrem Mitgliedsbeitrag unsere vielfältigen Aktivitäten. 
Wir danken allen, die den Mitgliedsbeitrag bezahlt oder sogar „aufgerundet“
haben. Falls diesem Folder ein Erlagschein beiliegt, bitten wir nochmals um
Ihre Unterstützung.
€ 15,- für Einzelmitgliedschaft
€ 20,- für Familienmitgliedschaft

Bankverbindung: Raiba Hohenems
IBAN AT21 3743 8000 0004 4198, BIC RANMAT21

 


Veranstaltungsübersicht Herbst 2018 / chronologisch

⊕ Freitag, 21. September 2018 – Wias früjer gsi ischt / Kulturcafé Kitzinger
⊕ Freitag, 28. September 2018 – Langer Tag der Flucht
⊕ Samstag, 29. September 2018 – Mit Bus und Bahn durchs Landwassertal
⊕ Sonntag, 30. September 2018 – Tag des Denkmals
⊕ Dienstag, 2. Oktober 2018 – Herr Maschine oder vom wunderlichen Leben des Julien Offray de La Mettrie
⊕ Samstag, 6. Oktober 2018 – Lange Nacht der Museen
⊕ Samstag, 6. Oktober 2018 – Kirchen, Klöster und Kapellen
⊕ Freitag, 19. Oktober 2018 – Füjer und hüt / Kulturcafé Kitzinger
⊕ Samstag, 20. Oktober 2018 – Kloster Sießen – ein Kleinod barocker Baukunst in Oberschwaben
Freitag, 9. November 2018 – Die Emser Grafen und der Wein
Freitag, 16. Novenber 2018 – Aufbruch ins Ungewisse – Literarische Reisebilder aus mehreren Jahrhunderten / Kulturcafé Kitzinger
⊕ Donnerstag, 22. November 2018 – 50 Jahre 68er – Was ist geblieben?
⊕ Samstag, 12. Jänner 2019 – Erfahrungen eines Künstlers – Besuch der Rudolf  Wacker Ausstellung
⊕ Freitag, 18. jänner 2019 – Die NS-Zeit im Gemeindeblatt von 1938 bis 1940 / Kulturcafé Kitzinger
⊕ Freitag, 15. Februar 2019 – Imker im Jahreskreis

Frühjahrsprogramm 2018

⊕ Mit Bus und Bahn durchs Landwassertal / Graubünden – Davos – Zügenschlucht – Filisur – Schmitten / St. Luzius – Lantsch / Songta Maria

Eine Veranstaltung von Kulturkreis Hohenems (KKH) und Volkshochschule Hohenems (VHSH) Wiederholung!

ViaduktMit der Rhätischen Bahn fahren wir von Davos durch die Zügenschlucht nach Filisur. Nach der Station Wiesen erreicht man das Wiesener Viadukt, erbaut 1906-09. Mit 89 m Höhe und 210 m Länge ist dieses Meisterwerk der alpinen Bahnbautechnik eines der größten Brückenbauwerke der Schweiz. Ab Filisur fahren wir mit dem Bus bis zur Kirche St. Luzius am exponiert gelegenen Kirchenhügel in Schmitten. Restaurierungen und Grabungen lassen die Baugeschichte dieses Juwels bis gegen Ende des 1. Jahrtausends zurückverfolgen. Die benach-barte Kirche Allerheiligen (1470-90) wurde im Zuge der Gegenreformation barockisiert. Nach dem Mittag-essen wandern wir ca. 10 Min. zur gotischen Kirche Songta Maria (erwähnt 831), auf dem schönsten Punkt des Lantscher Hochplateaus gelegen. Von hier bietet sich ein weiter Rundblick ins Oberhalbstein und auf den Heinzenberg. Eine Besonderheit sind die schmiedeeisernen Grab-kreuze aus der Gotik, der Renaissance und dem Barock.

Termin: Samstag, 29. September 2018
Abfahrt 7:30, Rückkehr 17:30 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Postamt Hohenems, Graf-
Maximilian-Straße 23
Leitung:DI Rudolf Hirnböck (wenige Restplätze frei)
Beitrag: EUR 56,- (Bus, Bahn und Führungen)
Anmeldung: VHS Hohenems, Tel. 05576/73383 oder info@vhs-hohenems.at

⊕ Museum auf Zeit – Tag des Denkmals

02-170414 Modell Burg Altems_CRwalser_005Unter dem Motto „Schätze teilen – Europäisches Kultur-erbejahr“ findet dieses Jahr der Tag des Denkmals statt. Das Ziel dieser österreich-weiten Veranstaltung ist es, der Öffentlichkeit die Bedeu-tung des kulturellen Erbes näherzubringen und dies auch erlebbar zu machen. Zu diesem Zweck öffnet der Kulturkreis das Museum auf Zeit mit dem Burgenmodell von Alt-Ems und weiteren Einblicken in die Geschichte von Hohenems.

Termin: Sonntag, 30. September 2018, 13:00 – 17:00 Uhr
Ort: Museum auf Zeit, Marktstraße 26
Bernd Schuchter: „Herr Maschine oder vom wunderlichen Leben und Sterben des Julien Offray de La Mettrie“ (2018)

Eine Veranstaltung von KKH und Bücherei Hohenems

03-thumbnail_BerndSchuchterAls Arzt, Sozialreformer und Philosoph führte der 1708 im bretonischen Saint-Malo geborene Julien Offray de La Mettrie ein bewegtes Leben. Zu seiner Zeit galt der Franzose als umstrittener Publizist, der sich mit den Autoritäten seiner Wissensgebiete anlegte und seinen Arztkollegen Profitgier und Unwissen vorwarf. Nach der Publikation seines Hauptwerks „L’homme machine“ (1748) musste er schließlich als verbotener Autor aus Frankreich fliehen. Er fand Exil beim Preußenkönig Friedrich II. auf Schloss Sanssouci, wurde dessen Leibarzt und königlicher Vorleser. Dort starb La Mettrie mit nur 41 Jahren einen legendären Tod.
Der Buchautor liest aus seinem Werk. Musikalische Begleitung: Martin Rüdisser (Akkordeon)

Termin: Dienstag, 2. Oktober 2018, 20:15 Uhr
Ort: Bücherei Hohenems, Marktstraße 1a/Pfarrheim St. Karl
Ihr Beitrag: EUR 7,-

Museum auf Zeit – Lange Nacht der Museen

04-Hohenems_1613 - Kopie (5) - KopieKulturinteressierte Nacht-schwärmer erfahren im Museum auf Zeit mehr zur Geschichte der Burgruine Alt-Ems. Herz der Ausstellung ist ein 3,5 m langes Burgenmodell, das die einstige Pracht der 800 m langen Wehranlage zeigt. Die Burg war Residenz der Ritter und Reichs-grafen von Hohenems. Eine besondere Ansicht bietet ein Gemälde von Hans J. Noppis mit den Burgen Alt-Ems und Neu-Ems. Palast, Lusthaus, Gartenanlagen und Bürgerhäuser verweisen auf den aufstrebenden Flecken Ems am Fuße des Schlossberges. Portraits früherer Burgbewohner und Funde aus der seit 2006 in Sanierung befind-lichen Ruine ergänzen die Ausstellung.

Termin: Samstag, 6. Oktober 2018, 18:00 bis 24:00 Uhr
Ort: Museum auf Zeit, Marktstraße 26
⊕Kirchen, Klöster und Kapellen
Ein Streifzug durch die Stadt Feldkirch mit Harald Pfanner

Eine Veranstaltung von VHSH und KKH

05-JohanniterkircheDen Rundgang beginnen wir bei der Kapelle Hl. Kreuz im Kehrviertel. Hier können wir einen Annen-Altar sowie romanische Fresken be-wundern. Der weitere Weg führt uns zurück in die Altstadt, vorbei an der Frauenkirche zur Johanniterkirche, wo wir Interessantes über die Geschichte der Johanniter und der Benediktiner in Feldkirch erfahren. Im Dom St. Nikolaus begegnen uns die Jesuiten und auch der hl. Fidelis, dem wir am Ende unserer Führung noch einen Besuch im Kapuzinerkloster abstatten.

Termin: Samstag, 6. Oktober 2018
Abfahrt: Zug ab Hohenems, REX 14:27 Uhr
Treffpunkt: 15:00 Uhr beim Churer Tor
Begleitung: Reg.-Rat Agnes Jäger
Ihr Beitrag: EUR 12,- Kinder und Studenten EUR 6,-
Anmeldung: VHS Hohenems, Tel.05576/73383 oder info@vhs-hohenems.at
⊕ Kloster Sießen – ein Kleinod barocker Baukunst in Oberschwaben

Eine Veranstaltung von VHS und KKH

SONY DSCDas romantische Kloster der Franziskanerinnen liegt drei Kilometer von Saulgau ent-fernt. Nach einer Pause im Klostercafé führt Ordens-schwester Heidrun durch die Klosterkirche St. Markus, die uns durch Farbe, Form, Stil und Akustik beeindrucken wird. Anschließend Führung durch die Hummel-Ausstellung mit Zeichnungen, Aquarellen und Pastellen der Künstlerin Sr. Maria Innocentia Hummel (1908-1946).
Weiterfahrt in das geschichtsträchtige Sigmaringen, gelegen im Tal der jungen Donau. Nach dem Mittagessen im Gasthaus Traube kurze Führung durch das imposante Hohenzollern-Schloss. Vor der Heimfahrt bleibt noch Zeit für eine Kaffeepause in der Innenstadt. Historiker Mag. Christoph Volaucnik erläutert uns die kulturhistorischen Zusammenhänge abseits der Führungen.

Termin: Samstag, 20. Oktober 2018, Abfahrt 8:00 Uhr,
Rückkehr 18:30 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Postamt Hohenems
Graf-Maximilian-Straße 23
Leitung: Reg.-Rat. Agnes Jäger
Beitrag: EUR 43,-
Anmeldung: VHS Hohenems, Tel.05576/73383 oder info@vhs-hohenems.at

Elmar Sturn: „Die Emser Grafen und der Wein“

07-thumbnail_clip_image002[2]Als intimer Kenner der Vorarl-berger Weinlandschaft wird Elmar Sturn u. a. erläutern, wo die Grafen von Hohenems ihren Weinbau für ihre Fest-gelage betrieben. Der Vor-tragende ist auch Wander-, Natur- und Landschaftsführer und Pilgerbegleiter. So manches neue Detail über den Weinbau zur Zeit der Grafen ist im Vortrag zu erfahren.
Anschließend kann man Vorarlberger Weine probieren, Unkostenbeitrag dafür EUR 5,- pro Person.

Termin: Freitag, 9. November 2018, 19:30 Uhr
Ort: Gasthaus Habsburg, Graf-Maximilian-Straße 19
Beitrag: freiwillige Spenden
⊕ Mag. Gertrud Leimser – 50 Jahre 68er – Was ist geblieben?

Eine Veranstaltung von KKH und Bücherei Hohenems

08-Lleimser-Dutschke„1968 fing der Planet Feuer“, sagte Daniel Cohn-Bendit einmal und bezeichnete damit eine politische und kulturelle Revolte, die nationale Grenzen sprengte. 2018 haben die berühmten „68er“ fünfzig Jahre Geschichte geschrieben. Diese Bewegung ist zu einem Mythos geworden. Klischees prägen die Erinnerungskultur, medial verfestigt durch die „Helden“ der 68er. Doch das Phänomen ist vielschichtiger. Kann man überhaupt von „den 68ern“ allgemein sprechen? Wie und warum verschärfte sich der Konflikt zwischen der jungen und der älteren Generation, zwischen Studenten und Staat? Welche Strömungen und Bewegungen werden unter dem Begriff der „68er“ zusammengefasst?
Wir durchleuchten den Aufbruch von damals und seine Folgen kritisch: Was ist das wahre Erbe der 68er? Was ist geblieben? Gemeinsam lassen wir die „68er“ (auf)leben!

Termin: Donnerstag, 22. November 2018, 20:00 Uhr
Ort: Bücherei Hohenems, Marktstraße 1a/ Pfarrheim St. Karl
Ihr Beitrag: EUR 7,-
⊕ Wacker im Krieg. Erfahrungen eines Künstlers – Besuch der Rudolf- Wacker-Ausstellung im vorarlberg museum

Eine Veranstaltung von KKH und VHSH

09-Wacker-Bild - Kopie (2)„Da bin ich“ notierte Rudolf Wacker 1920, nachdem er aus der russischen Gefangen-schaft wieder nach Österreich heimgekehrt war.
Rudolf Wacker (1893-1939) zählt zu den wichtigsten Künstlern Mitteleuropas in den 1920er Jahren. Die Ausstellung veranschaulicht, wie Wacker im sibirischen Lager in Tomsk zum Künstler wurde und welche Auswirkungen Krieg und Gefangenschaft auf sein weiteres Leben und Schaffen hatten. In der Ausstellung werden ca. 30 Ölgemälde und über 100 Zeichnungen sowie Film-dokumente präsentiert.

Termin: Samstag, 12. Jänner 2019
Treffpunkt: 15:00 Uhr – Eingang vorarlberg museum (Zug ab Hohenems 14.02 Uhr, evtl. Fahrzeit-änderung durch Winterfahrplan beachten!)
Rückfahrt individuell
Leitung: DI Rudolf Hirnböck
Beitrag: EUR 16.- (Eintritt, Führung)
Anmeldung: VHS Hohenems, Tel. 05576/73383 info@vhs-hohenems.at oder http://www.vhs-hohenems.at
Termine im Kulturcafé Kitzinger

Kitzinger„Nimm Dir Zeit, ein Acker, der ausruhen konnte, liefert prächtige Ernte.“
(Publius Ovidius Naso)

Die Veranstaltungen im Kitzinger haben von einem interessierten Personenkreis viel Zuspruch erhalten. Vorträge, Lesungen und Gespräche regen zu Diskussionen und Fragen an.
Das Café ist jeweils ab 17:00 Uhr geöffnet. Beginn der Veranstaltung um 18:00 Uhr. Mitglieder des Kulturkreises und Gäste sind herzlich willkommen.

Freitag 21. September 2018: Wia‘s früjer gsi ischt: Alpbetrieb im Wandel der letzten 50 Jahre. Gesprächsrunde mit Karl Klien (Biohof Spällehof).

Freitag, 28. September 2018: Langer Tag der Flucht. Erzählcafé mit Flüchtlingen. Moderation Dr. Anika Reichwald (In Zusammenarbeit mit KKH, Jüdisches Museum und Stadt Hohenems).

Freitag 19. Oktober 2018: Früjer und hüt. Anni Drexel erzählt von alten Zeiten und ihren persönlichen Erfahrungen mit dem Projekt „Dorfentwicklung in Ndubia-Nigeria“.

Freitag 16. November 2018: Aufbruch ins Ungewisse – Literarische Reisebilder aus mehreren Jahrhunderten. Vortrag von Mag. Fessler Roswitha.

Freitag 18. Jänner 2019: Die NS-Zeit im Gemeindeblatt von 1938 bis 1940. Vortrag von DDr. Arnulf Häfele mit anschließender Diskussion.

Freitag 15. Februar 2019: Imkern im Jahreskreis – Peter Buchner (BZV Hohenems) spricht über Bienen-haltung, Aufgabe und Pflege von Bienenvölkern.

 


zurück zu: Semesterprogramm